Mindas Traumfänger: das Kapitel wird beginnen. Kapitel 4

0
782
das Kapitel wird beginnen

Das Kapitel wird bald beginnen, heißt es. Ein mysteriöser Traumfänger hat jetzt, da er durch intensive Forschung mit einer Spinne und einer alarmierenden Entität in Verbindung gebracht wurde, noch mehr Forschergeist geweckt. Welches Kapitel erwartet uns?

Zeichen und Offenbarungen

Die verlassene Schwärze wurde plötzlich eine Tafel für einen Spielplatz mit verschiedenen visuellen Signalen. Die Raketen von fluoreszierenden orangefarbenen Lichtstrahlen begannen zuerst, die sich in Regen Glühbirne Kugeln verwandelten, in alle verschiedenen Richtungen, wie ein Spiel von 3D-Space Invaders.

Bald darauf hallten Pinselstriche eines Narrenlachens aus verschiedenen Richtungen wider, alles kam blitzartig an. Ein Blitz hier, ein Blitz dort, wie intermittierende Scheinwerfer, aber nicht ohne etwas zu enthüllen, das jedesmal, wenn es blinkte, String-ähnlichen Texturen ähnelte. Die einzig mögliche Anstrengung hier war, das Aufblitzen zu durchschauen.

Der Rhythmus der Lichtsperre nahm immer mehr zu und so auch das Gefühl von Gefahr und Dringlichkeit. In einem schnellen Moment stürmte ein leuchtender pfirsichfarbener Wolf durch das Chaos in eine unbekannte Richtung. Es war eine willkommene Ablenkung vom Kreuzfeuer, bis der Wolf in der Richtung, in die er rannte, nirgends zu finden war.

Das Blinken hörte einfach nicht auf und das Kichern wurde von Sekunde zu Sekunde häufiger und ohrenbetäubend. Einer der blinkenden Scheinwerfer, der sich vom ekelhaften Lichtsturm abwendet, enthüllte einen flüchtigen Blick auf ein kontrahiertes und haariges Hinterbein einer Spinne, bereit zum Sprint. Die logischen Teile schlossen sich alle gleichzeitig an und Evan musste da raus.

Ersticken an der Luft, fast apnoeisch.

Und dann ein Schrei.

Der Schweiß und die zerfurchte Braue auf Evan waren sofort spürbar, abgesehen von der Stimmbandspannung und der trockenen Höhle, die sein Mund war. Die gedachte Wirklichkeit in Form eines trüben Schlafzimmers, das sich in kürzester Zeit zusammennähte, war, als er seinen Mund zudeckte.

Kaum zehn Sekunden später eilte Evans Mutter in einer Eile der Dimensionen in den Raum.

Festgefahren, mit gespannt ausgestreckten Armen und Fingern bellte sie in ihrer südlichen Twang: “Was geht hier Teufel, Sohn!”

Evan, ebenfalls im Weltraum eingefroren, stotterte “A..a..albtraum.”

Evans Mutter seufzte. “Oh, mein Sohn. Du hast wirklich meine Pumpe geschüttelt. Sieh dir dein verdammtes Haar an, du siehst aus wie eine Vogelscheuche. Aber diesmal sieht die Vogelscheuche aus wie die, die Angst hat!”

Evan verfolgte die Ereignisse, die sich während seiner Kopfreise ereigneten. Es war etwas Verdächtiges daran, so sehr, dass es notwendig war, die Hauptmerkmale nicht aus den Augen zu verlieren, die er zumindest an die Erinnerung binden konnte: Dunkelheit, leichte Kometen, die auf ihn fielen, ein laufender Wolf, das Lachen eines Narren und…

Man musste der Wahrheit ins Auge sehen. Ob es der Inhalt seiner Träume oder seine momentane Interpretation war, es gab kein Bewusstsein für eine spinnenartige Figur zu leugnen. Und das verärgerte den jungen Evan, denn es war nicht abzusehen, ob das etwas mit seinem Ausflug in die Bibliothek am Vortag zu tun hatte oder nur ein seltsamer Zufall.

Je mehr er über Iktome gelesen hatte, je mehr er entdeckt hatte, dass er als Trickstergeist bekannt war, desto mehr hasste er die Idee von Spinnen oder stacheligen Objekten, und vielleicht übersetzte dies in Angst und Alptraum-Treibstoff. Dieser Denkprozess war schnell, um ihn jetzt zu betonen.

Für einen Moment, während der Junge in der ungehemmten Gedankenzone saß, die mit dem Aufwachen in Eile kommt, geschah eine rücksichtslose Kontemplation, die ihn drängte, mit seiner Mutter zu kommunizieren.

“M..mom. Setz dich zu mir.”

“Nein, mein Sohn, ich bin umsonst hergekommen und habe noch was zu tun.”

“Nein, Mom. Setz dich, ich muss etwas sagen”, bestand er darauf.

“Nein, ich sitze nicht, Schatz, sag es mir einfach”

Nach einer mühseligen Schwalbe, Evan ging in eine Art Geständnis-Modus:

“Zuerst können Sie bitte in der Tasche einchecken. Die Geschenktüte dort auf meinem Schreibtisch. Ich kann es nicht tun.”

“Oh, du Eichhörnchen.” Sie war im Begriff, in ihrem üblichen heftigen Selbst zu protestieren, aber hielt sich “Kann nicht so schlecht sein, was ist es?”

“Der Traumfänger von Minda”

“Ma Minda hat dir einen Traumfänger geschenkt, wie süß”

“Nun… ja und nein. Sie werden nicht glauben, wie viel von einer seltsamen Ablenkung das für mich dieses Wochenende gewesen ist”

“Nun, das ist, weil Sie sind einfach fasziniert von seiner Schönheit, Minda macht so wunderbare Dinge”

Evan wollte etwas anderes sagen, bis es registriert hat, was seine Mutter sagte.

“Ich verstehe auch nicht, warum lobst du Minda, als würde sie ständig auf dich aufpassen?” fragte er.

“Stellen Sie das in meinem Haus nie in Frage, Evan Francis Reyes!” antwortete sie prompt.

“Genau, meine Punkt Mutter. Jetzt bist du defensiv. Erkläre einfach was es ist. Was ist diese Ehrfurcht gegenüber Minda? Du bist meiner Frage vor zwei Tagen ausgewichen, welche Ausrede hast du jetzt?”

Während Evan diese Worte überbrachte, gab sich seine Mutter die Aufgabe, die Tasche aufzuheben, die ihr aufgetragen wurde, zu überprüfen und ihren eigenen Augen zu zeigen, was darin war. Sie weitete ihre Augen beim Traumfänger.

“Das ist schön…aber sehr warm…”

Diesmal zog sie am Rand des größeren zentralen Ringes des Traumfängers , damit sie dessen Farbe schätzen konnte, bis sie ihn impulsiv loslassen musste.

“Höllenglocken! Das Zeug brennt! Ich bin nicht hier, um auf deine schrecklichen Streiche reinzufallen, Junge!” sagte sie mit erhobener Stimme, während sie ihre Hand wegschüttelte.

Evan keuchte. “Nein, Mom. Das ist kein Streich, deshalb muss ich mit dir reden”

“Okay, Spill, Kind” Sie rief, ihre Füße und Hand auf Hüfte klopfend.

Evan hat seinen bereits trockenen Hals geräumt. “Okay, dieser Traumfänger ist ein bisschen seltsam, und wenn es nicht für die Dinge, die ich lese, wäre ich gerade dabei, das wegzuwerfen. Jetzt weißt du, warum ich so lange in Tehama war, Mom.”

“Verbreite nicht deine Theorien, E.”

“Nein. Das ist nichts anderes als ein Shasta-Traumfänger, was Minda mir erzählt hat. Es steckt Geschichte dahinter, und ich habe Notizen, um es zu beweisen, um zu beweisen, dass ich nicht scherze, wenn ich sage, dass darin etwas verflucht ist.”

Evan entpackt dann seinen Rucksack, der neben seinem Bett liegt. Er nimmt die zerlumpten Notizen heraus und liest, indem er Informationen heraussucht.

“Erstens, der Mount Shasta, wo dieses Ding gebaut wurde, ist aus irgendeinem Grund, den ich noch nicht weiß, unglaublich heilig. Zweitens muss noch ein Stamm dort agieren, der Hunderte von Jahren Weisheit trägt, und Alice kann wahrscheinlich dafür bürgen, sie traf sie, denke ich. Drittens glauben diese Shasta Leute und andere Eingeborene an Spinne göttliche Abbildungen, die zum Stamm mitteilen. Wieder kann Alice mich oben unterstützen.”

“Warte, Alice? Das Mädchen, das jetzt ganz still ist? Was hat sie damit zu tun?”

“Nun, vor ein paar Jahren machte sie einen Campingurlaub und traf einen isolierten Shasta-basierten Stamm, der sie diese schreckliche Spinnenfigur durch, was ich glaube, einige Arten von Ayahuasca Reise zu sehen machte”

“Oh, also sagst du mir, dass sie unter Drogen gesetzt wurde?”

“Das ist zu interpretieren, Mom. Aber ich bin fasziniert von dem, was sie gesehen hat und was es bedeutet. Denn dieses Ding, das dich verbrannt hat, wird in verschiedenen einheimischen Kulturen auch als Spinne bezeichnet.”

“Baby, das sind nur Wahnvorstellungen und eine ganze Menge Hot Pot mit Verrückten, du kannst nicht einfach weiter versuchen, solche Punkte zu verbinden!”

“Die Eingeborenen dieses Landes würden Ihnen nicht zustimmen, und ich möchte vielleicht auf ihrer Seite sein, wenn Sie nur wüssten, dass dieses Ding, das Sie bisher fallen gelassen haben, die Farbe gewechselt hat, Feuer nach Tagesanbruch gelegt hat und Telefonsignale beeinflusst hat. Minda kann es dir sagen.”

“Moment mal, Junge. Minda weiß das?” Es war unbegreiflich zu sagen, ob das Gesicht von Evans Mutter von Unglauben oder Mitleid geprägt war.

“Ich habe sie deswegen angerufen und sie weiß und erwartet all diese seltsamen Dinge, aber ansonsten weiß ich nicht viel mehr, weil ich ihren hohen und mächtigen Weisheitsmist nicht wirklich interpretieren kann. Sie redet in Rätseln.”

Er senkte seinen Kopf in seine klammen Hände, und aus dieser Position setzte er die eine Frage frei, die ihn störte.

“Bitte Mama, wer ist sie?”

Seine Mutter schätzte seine Verzweiflung, setzte sich auf das Ende seines Bettes, nahm einen Schluck Luft und konnte eine Fassade von Sorge und Scham nicht zurückhalten. Nach einem Tut sagte sie:

“Oh mein Sohn, ich weiß nicht, wie ich es ausdrücken soll, aber… ich weiß, dass du es verdient hast, es zu wissen, aber ich kann es dir nicht sagen. Vor langer Zeit habe ich Minda geschworen, es Ihnen nicht zu sagen, und ich denke, nur Minda ist befugt, Ihnen zu sagen, wer sie ist und warum sie in Ihrem Leben ist.”

“Mom, hör auf mit der Geheimhaltung, bitte”, sagte er in einem Ton der Verzweiflung, Kopf noch nach unten.

“Ich habe keine Wahl. Minda ist diejenige, die dir nur davon erzählen kann. Aber alles, was du im Moment wissen musst, ist…”

Sie seufzte, als sie einige Erinnerungen weckte, die sie nicht wecken wollte.

“Evan… Minda ist eine Art Lebensretter. Es gab ein Ereignis, bevor du geboren wurdest, nun, als ich schwanger war. Wir hatten eine Hochzeits-Fotoshooting unten in den Stöcken, ich und dein Vater, und-“

Plötzlich klingelt Evans Handy und fügt dem Raum am frühen Morgen weitere Schichten von Chaos hinzu.

Bei diesem seltsamen und ungewöhnlichen Zufall wurden Evans Augen fragwürdig und sprangen auf das Klingelgerät zu, nur um “Caller Unknown” zu lesen. So oder so, er nahm ab.

“Hallo?”

“Mein Junge, ich bin’s, Minda. Keine Sorge, ich verstehe, wie du dich gerade fühlst. Vor allem, kannst du überprüfen, welche Farbe die Spinne jetzt genommen hat?” Evan war misstrauisch wegen dieses Timings, gerade als seine Mutter dabei war, etwas Vertrauliches preiszugeben.

“Ja, äh” Als er überlegte, sagte die Mutter “was”.

“Bitte halte Minda” sagte er schließlich.

“Mom, kannst du mir den Traumfänger zuwerfen?”

“Warum? Wer ist das? Sie flüsterte.

“Kein Grund zur Sorge, es ist Minda – einfach werfen Sie es bitte”

Sie gehorchte, obwohl sie beunruhigt war.

Es war nur eine Frage von Sekunden für Evan, sich eine neue Ungewöhnlichkeit zu offenbaren, die vom Traumfänger präsentiert wurde. Das Mobil wurde erneut gegriffen, diesmal jedoch mit einem Köcher.

“Uhh, Minda? Es ist jetzt wie ein dunklerer Orangeton, und eine Art kurze schwarze Streifen zeigen sich um den Rand des Kreises herum, als würden sie durch den zweiten… Es sieht aus wie ein Tiger Rücken. Das Holz ist wirklich heiß, ist das normal?” Als er das sagte, erkannte seine Mutter, wie unerwartet das alles schien.

“Ah, ah, okay, okay” Es klang von Mindas Ende aus nicht beruhigend. Es tat nichts, um die Befürchtung zu unterdrücken, die Evan in diesem Moment hatte.

Es schien, als ob Minda heimlich eine Angelegenheit mit jemandem im Hintergrund diskutierte, bevor sie mit Worten antwortete.

“Mein Junge, das Kapitel… Bitte triff mich auf dem Dutch Burger Parkplatz, kannst du? In 40 Minuten bitte. Ich werde in meinem schwarzen Auto dort sein. Bitte bringen Sie etwas von Bedeutung für Sie, aber nicht die Spinne. Ich wiederhole, bringen Sie nicht die Spinne. Und dann musst du die Spinne in eine Schüssel mit Wasser tun.”

“Aber Minda, warum?

“Das Kapitel werde ich erklären. Du hast Zeit für Fragen, wenn du mich siehst, mein Junge.”

“Das Kapitel?”

Sie legte den Hörer auf.

Schließlich gab Mutter Evans Stimme zu etwas, das Perspektive Evans seines Lebens ändern würde.

“Ich wusste, dass dieser Tag kommen würde”

Besorgnis: Was ist das Kapitel?

Die Stunde war acht Uhr morgens, der Himmel klar von Wolken. Evan Reyes trat auf seinen Vorgarten und wollte sich von seiner Mutter verabschieden, die sich gezwungen fühlte, ihre Meinung zu sagen:

“Dad ist gerade bei der Arbeit, aber ich kann dich mitnehmen, sicher, dass du das nicht willst? Du siehst zu nervös aus, um zu fahren.”

“Ich bin gut, immer noch ausgeflippt, ich weiß nicht, was Minda will. Bist du sicher, dass Minda mir das alles erklären wird?”

“Sie ist die Einzige, die es kann, und sie wird es besser machen als ich. Sie hat Ihr und mein Leben gerettet, also vertraue ich ihr, und das bedeutet, dass du auch jedem Wort vertrauen musst, das sie sagt. Als du geboren wurdest, bereitete sie mich auf ein Ereignis vor, obwohl ich nicht an diesen Mist glauben wollte. Sie bezeichnete es als eine Art neue… Bühne. Vielleicht markiert heute den Tag, wenn das etwas ist, was Sie glauben wollen. Gehe einfach zu ihr, machen sie glücklich. Sie wird dich beschützen.”

“Das Kapitel…”, sagte Evan unter seinem Atem, mit einem fragwürdigen Halblächeln und fragte sich, wie viel gut oder schlecht das Kapitel bedeuten könnte. Alles geschah so schnell und doch gab es so viel zu entwirren und Wiederholung in seinem Kopf.

War er bereit, all dies als Realität oder Mythos anzuerkennen? Oder gar als Verschwörung? Das Kapitel könnte durchaus eine Art Wortköder sein, den Minda ursprünglich seiner Mutter verkauft hatte, als sie mit ihm schwanger war. Unabhängig davon, was das Kapitel beinhaltet, war die einzige Hoffnung, dass Minda ehrlich sein würde und ihn sicher fühlen lassen würde, zumindest so sicher, wie die Schneekugel, die er in seinen Händen trug, ihn fühlen ließ, das Objekt, das er für ihn von Bedeutung wählte, wie Minda es verlangte.

Das Treffen

Evan parkte parallel neben dem einzigen anderen Auto auf dem Parkplatz von Dutch Burger, Minda saß auf dem Fahrersitz und wartete sichtlich, aber nicht geduldig.

Sobald er das Auto stationierte, durch die Schichten der Autofenster, es erfasste seine Aufmerksamkeit, dass Minda starrte ihn mit dem Kopf gedreht neunzig Grad. Seine Patentante gestikulierte für ihn zu kommen, aber warum war sie nicht bewegen, um ihn zu begrüßen oder etwas? Hat sie erwartet, dass Evan in ihr Auto zu bekommen? Es schien alles verdächtig, und es entging nicht seiner Prüfung, dass das Klima des Ortes einem angemessenen Drogendeal ähnelte.

Seine Willenskraft drängte ihn, seine Schneekugel zu nehmen und seine Beine zu bewegen, bereit, Minda auf ihrem Beifahrersitz zu begegnen, aber angespannt. Es ging darum, wie sehr seine Mutter Minda vertraute, während er es nicht tat, da er ihr nicht genug ausgesetzt war. Was, wenn sie überhaupt nicht zu vertrauen und es war alles Phantasie? Dies könnte alles ein Plan, um ihn zu entführen, Evan dachte, aber war bald abzuschütteln.

Endlich schloss er Mindas Passagiertür hinter sich, ohne ein Wort oder Augenkontakt, aber voller Spannung.

Er blickte auf und bemerkte Mindas offensichtliches zartes Grinsen, ein Zeichen der Familienanerkennung.

“Danke, dass du mich so kurzfristig siehst, Evan. Es mag schwer für dich sein, das zu verstehen, aber ich kann dir versichern, das ist zu deinem Besten. Das ist etwas, das wir Code Orange nennen, wo Ihre Lebenskraft in Gefahr sein könnte, von etwas, von dem wir dachten, dass wir es am Anfang besiegt haben. Der Spinnen-Charme, den ich dir gegeben habe, sollte dich davor bewahren, aber es hat eine ganz andere Wendung genommen, du wirst wissen warum.”

Evan blieb ruhig und beherzigte den Rat seiner Mutter, jedem Wort von Minda zu vertrauen. Ruhig und unbeweglich zu bleiben, war seine Art, sein Vertrauen sinken zu lassen, und wiederum erlaubte es Minda, ununterbrochen zu sprechen.

Evan blieb ruhig und beherzigte den Rat seiner Mutter, jedem Wort von Minda zu vertrauen. Ruhig und unbeweglich zu bleiben, war seine Art, sein Vertrauen sinken zu lassen, und wiederum erlaubte es Minda, ununterbrochen zu sprechen.

Aber fürs Erste wollen wir dich auf das kommende Kapitel vorbereiten, denn ohne es kann ich nur das Schlimmste denken, es steht in den Zeichen, Evan. Dies, das Kapitel, wurde definiert, bevor du geboren wurdest, und nur ich kann dir dabei helfen. Von nun an wirst du mich Asibi Minda nennen.”

Irgendwie war Evan verloren für Worte, aber beobachtete jedes winzige Wort und jede Handlung, die von Mindas Wesen kamen, und suchte auf diese Weise nach Antworten, während er der Freiheit misstraute, Fragen zu stellen, obwohl er so viele hatte. Es könnte Einschüchterung gewesen sein, die ihn aufgehalten hat.

Schon damals sah Minda nicht so aus, als hätte sie Zeit, Fragen zu beantworten, und widersprach dem, was sie am Telefon gesagt hatte. Es gab definitiv ein Gefühl von Eile, ein Bedürfnis vorwärts zu gehen, denn was sie als nächstes tat, bedeutete, dass es keine Zeit für Ablenkungen gab.

Sie öffnete das Handschuhfach. Darin klemmte ihre Hand etwas Unidentifiziertes aus der Sicht einer Tasche.

“Die Zeit ist nicht auf unserer Seite, ich muss dich erst konditionieren, es tut mir leid, dass ich das tun muss.”

Im Bruchteil einer Sekunde blies sie den Inhalt ihrer Hand in Richtung Evans verwirrtes Gesicht. Ein explosives Pulver beschleunigt, regnet auf ihn zu, schwebt dann aber auch und reflektiert das Licht der Sonne. Das schwimmende Pulver glühte, wie Goldstaub, der kalifornischen Sonne ausgesetzt, es hätte ein Déjà-vu sein können.

Oder eine Illusion, als er schläfrig in einen friedlichen Zustand des Schlafes driftete.

“Das Kapitel wird bald beginnen.” flüsterte Minda und war das Letzte, was Evan assimiliert hatte.

Welche Bedeutung hat Evans Traum? Wie hat Minda Evan und das Leben seiner Mutter überhaupt gerettet? Warum hat dieses unentdeckte vergangene Ereignis ein zukünftiges Ereignis in Evans Leben definiert? Was ist “das Kapitel”? Wofür hetzt Minda? Die Geschichte entfaltet sich weiter in Kapitel 5.

LEAVE A REPLY
Please enter your comment!
Please enter your name here