Die mysteriöse Krähe

“Oh, Mann!” rief Allan aus, der gerade bemerkt hatte, dass er unter einem Baumhaus auf seinem Farmland eingenickt war. Er hatte völlig das Zeitgefühl verloren und es war so spät geworden, dass er seine übliche Abreisezeit überschritten hatte. Er beendete schnell den Rest seiner Arbeit und stürmte nach Hause, wo seine Mutter bereits auf ihn wartete, voller Angst um seine Sicherheit, weil dies noch nie zuvor vorgekommen war.

Allans ältere Mutter Sarah begann zu protestieren.

„Du hast mich den ganzen Tag krank gemacht, mein geliebter Sohn. Du weißt bereits, wie schlecht mein Sehvermögen ist. Warum hast du dich heute entschieden, mich so zu bestrafen?“ Fuhr sie fort, bevor Allan etwas sagen konnte.

„Warum willst du, dass ich krank werde? Wenn du mich einfach in Betracht ziehen und eine Braut finden würdest, die mir Gesellschaft leistet und dir einen Grund gibt, nie zu spät zurückzukommen, wären wir dann nicht alle glücklich?“

Als Allan diese letzte Aussage von ihr hörte, bekam er schnell schlechte Laune, weil er gerade an seine zuvor gescheiterten Liebesversuche zurückgedacht hatte. Seine früheren Beziehungen endeten im Elend, und die letzte hatte ihn für einige Zeit erschüttert, so dass er es aufgab, jemals eine Chance zu haben, zu lieben. Die einzige Person, die er jetzt auf der ganzen weiten Welt lieben konnte, war seine Mutter Sarah, und sie hatte ihm gerade mit ihren Worten das Herz gebrochen. Allan suchte Trost in seinem Herzen, aber er konnte ihn nicht finden, also sagte er zu Sarah: „Mutter, lass mich eine Weile in Ruhe.“ Ich muss jetzt raus, um etwas zu holen, was ich auf der Farm vergessen habe, aber für den Fall, dass ich heute Abend nicht zurückkomme, sei dir bewusst, dass ich zu meinem Freund gegangen bin, Stephan“, log er.

Er brauchte nur eine Ausrede, um das Haus zu verlassen, ohne dass sie sich Sorgen machte, weil er immer noch nicht zurückgekommen war. Dann ging er.

Allan beabsichtigte, den Rest der Nacht auf dem Bauernhof zu verbringen, und sei es nur, um seine Gedanken zu ordnen, ohne zu ahnen, dass sein Leben eine unerwartete Wendung nehmen würde. Obwohl sich die Dunkelheit näherte, zog sich Allan nicht zurück; Er setzte seine Wanderung fort und erreichte sein Bauernhaus. Während des Gehens dachte er weiter darüber nach, was aus seinem Leben geworden war und ob er im Alter tatsächlich allein und ohne jemanden an seiner Seite krank auf seinem Sterbebett liegen würde.

Er legte sich dann hin, um sich auszuruhen, als er am Haus der Farm ankam, aber nach ein paar Minuten hörte er draußen ein Rascheln. Er ignorierte die Geräusche mit der Überlegung, dass sie möglicherweise von seinen Farmtieren stammten, und entspannte sich dann wieder. Das Geräusch kam wieder, und diesmal war es lauter, also konnte er nicht so tun, als ob er glaubte, es seien die Tiere, die rasselten. Diesmal spürte er eine Präsenz, die Art, die man bekommt, wenn man alleine ist, aber den Eindruck nicht loswerden kann, dass jemand da ist. “Ist dort jemand?” fragte Allan, bekam aber keine Antwort. An diesem Punkt wurde er ziemlich besorgt, da der Lärm stärker wurde, niemand zugab, dort gewesen zu sein, und der Lärm deutlich lauter war, als es von irgendeinem der Tiere kommen könnte, die er auf seiner Farm hatte.

Allan dachte sich: “Ja, du musst ein Mann sein.” Oder? Was ist das Schlimmste, was überhaupt passieren könnte?

Er hatte den Mut, nach draußen zu gehen und sein kurzes Gewehr und eine Taschenlampe aufzuheben, obwohl sein Herz pochte, viel zu schnell schlug und gleichzeitig sank.

Als er nach draußen kam, war es eine Krähe. “Ist es nur eine Krähe?” Er dachte darüber nach und kehrte dann ins Haus zurück, wo er kurz seine Möglichkeiten überlegte. Aber wie konnte eine Krähe, ein kleiner Vogel, einen so großen Lärm machen und einen solchen Einfluss auf mein Bauernhaus haben? „Etwas stimmt mit Sicherheit nicht, und ich muss herausfinden, was es ist.“ Allan ging wieder nach draußen und trat dann näher an die Krähe heran, aber etwas Seltsames geschah: Je näher er der Krähe kam, desto größer wurde sie.

Geheimnisvolle Krähe
Foto von jonjons auf Unsplash

„Es muss der Schlafmangel sein, der mir und meinen Augen zu schaffen macht“, behauptete Allan und hielt inne, um sich die Augen zu wischen. Er bestand darauf, und dasselbe passierte immer wieder. Er dachte nicht daran, trotz seines reichlichen Schweißes sich aus dem Staube zu machen, und hatte den Mut, weiterzumachen.

Je näher er kam, desto rätselhafter wurde die Abfolge der Ereignisse. Es war ihm offensichtlich, dass die Krähe nicht nur auf das Tausendfache ihrer üblichen Größe angewachsen war, sondern auch ihre Form veränderte. Es gab keine wissenschaftliche Erklärung für das, was er gerade durchmachte. Er fragte sich, wie er dieses Ereignis seinen Freunden und seiner Mutter erklären würde, da er wusste, dass sie ihm nicht glauben würden, und für eine Sekunde fragte er sich auch: „Warum kümmert es mich, wer meine Geschichte glauben würde, wenn es sie gibt eine Wahrscheinlichkeit, dass ich nicht einmal lebend herauskomme?”

Endlich kam er nah genug heran, um zu sehen, wie sich die riesige Krähe verwandelte, und dann wurde er taub. Die Waffe und die Taschenlampe, die er mitgebracht hatte, fielen ihm aus der Hand, bevor er begriff, was los war. Die riesige Krähe hat sich in eine äußerst atemberaubende junge Frau verwandelt. Er hatte noch nie eine Frau wie sie gesehen. Sie hatte langes braunes Haar, das über ihre wohlgerundeten Hüften und Taillen fiel, fein geformte blaue Augen, eine durchschnittliche Größe, und ihre Haut war einfach makellos.

“Wirst du mich die ganze Nacht nur anstarren oder wirst du etwas sagen?” fragte die mysteriöse Dame.

Allan konnte zu diesem Zeitpunkt nicht anders, als aus voller Kehle zu schreien, aber das schien keine Rolle zu spielen, weil das Farmhaus am Rande der Stadt lag und niemand ihn hören würde. Er hatte dann vor, sofort auf den Fersen zum Haus seiner Mutter zu gehen, aber seine Beine waren vor Angst gelähmt, und sie sagte zu ihm.

“Sei ruhig, Allan.”

„Wie hat sie meinen Namen herausgefunden? Er dachte bei sich: „Sie ist offensichtlich eine Hexe.“

„Ich bin keine Hexe“, sagte sie. “Mein Name ist Gaia.”

“Wie hast du meinen Namen erfahren und meine Gedanken gelesen?” Wie auch immer, es ist mir wirklich egal, wie du heißt oder wer du bist; Bitte lass mich gehen und tu mir nichts.”

„Ich habe nicht die Absicht, dir Schaden zuzufügen, sonst hätte ich es in dem Moment getan, als ich ankam und ging. „Sobald du ruhig bist, werde ich dir alles erzählen, was du wissen musst“, erklärte Gaia.

Allan brauchte einige Zeit, um sich zu beruhigen und die Ereignisse zu verarbeiten, aber schließlich tat er es.

„Was genau bist du, und wenn du nicht hier bist, um mich zu verletzen, was ist dann deine Mission?“ „Weil du dich nicht einfach so weit teleportieren konntest, um neben meinem Bauernhaus mit mir zu sitzen?“ er fragte sie.

„Es ist vollkommen fair, mich als Ihren Schutzengel zu betrachten, der dein ganzes Leben lang über dich gewacht hat, und mein Ziel hier ist es, dir dabei zu helfen, endlich glücklich zu werden“, sagte Gaia.

Allan fragte sie, wo sie sein ganzes Leben lang gewesen sei, und sie erklärte, sie habe ihn die ganze Zeit beobachtet und auf den richtigen Zeitpunkt gewartet, um aufzutauchen, was sie schließlich tat, weil er in seiner dunkelsten Stunde war.

Die Erklärung passte nicht zu ihm, aber sie sah nicht so aus, als würde sie ihn verletzen.

Kurz nachdem sie zusammen waren, fing er an, ihre Gesellschaft zu genießen; Sie war sehr engagiert und hatte einen großartigen Sinn für Humor. Allan hatte das Zeitgefühl verloren und es war ihm egal, ob die Morgendämmerung nahte oder nicht, und dann lud sie ihn ein, mit ihr spazieren zu gehen. Während sie sich unterhielten, folgte er ihr und hielt ihre Hände.

Er genoss jeden Moment, den er mit ihr verbrachte, ohne zu wissen, dass sie durch ein Portal gegangen waren und eine andere Dimension des Kosmos betreten hatten, so dass er nicht mehr in seiner Heimatstadt war.

Während die Tage und Nächte vergingen, genossen sie weiterhin die Gesellschaft des anderen.

Gaia hatte auch keine Probleme, mit Allan auszukommen, da er ein charmanter junger Mann war, der gut zuhören konnte und einen guten Sinn für Humor hatte.

Allan hatte die Umstände ihres Treffens sowie alles andere um ihn herum vergessen, einschließlich seiner Mutter und seines Freundes; Was er den ganzen Tag tat, war seine neue Geliebte anzustarren und sich darauf zu konzentrieren, schöne Erinnerungen mit ihr zu sammeln, denn das war alles, was zu dieser Zeit zählte.

Die Ereignisse passierten so schnell, dass sie sich unsterblich verliebt hatten, bevor sie es überhaupt bemerkten. Zu dieser Zeit war alles, was sie interessierte, ihre Liebe zueinander und wie sie den Rest ihres Lebens zusammen verbringen würden. Nichts schien ihnen wichtig zu sein, als sie begonnen hatten, ihre Zukunft zu planen.

Endlich hat Allan sein Glück gefunden, nachdem er sich vollkommen in die Frau seiner Träume verliebt hat, seine perfekte Frau, und es schien, dass die Gefühle auf Gegenseitigkeit beruhten, da Gaia sich gleichermaßen um ihn kümmerte.

Kuss im Morgengrauen
Foto von leviayala auf Pixabay

„Lass uns spazieren gehen, mein Liebling; lass uns zum Fluss hinuntergehen und schwimmen“, sagte Gaia zu Allan.

Sie gingen zum Fluss, um ein Bad zu nehmen, und nachdem sie sich ausgezogen und nach Herzenslust im Wasser gespielt hatten, entspannten sie sich im Schatten eines riesigen Baums im Wald, wo sie beide einschliefen.

Allan spürte unmittelbar nach dem Aufwachen eine Veränderung in der Umgebung und war wieder in seinem Farmhaus. Es kümmerte ihn nicht, schließlich begann die Reise dort. Es war ihm egal, wann er mit seiner Liebsten zu seiner Familie zurückkehrte, ob es früher oder später war. Allan rannte um die Farm herum und rief nach seiner Geliebten, aber sie war anscheinend gegangen und hatte im Haus eine Notiz hinterlassen, auf der stand: „Sollte nicht sein.“ Er konnte nicht glauben, dass seine Freudenfahrt gerade zu Ende gegangen war. Vieles von ihr begann ihm durch den Kopf zu schießen. Allan schluchzte, als ihm klar wurde, dass er wahrscheinlich für immer allein sein sollte.

Dann ging er zurück zum Haus seiner Mutter und erwartete, dass sie krank vor Sorge sein würde, weil er mehrere Wochen weg war, nur um festzustellen, dass es erst Morgen war und dass all die Wochen, die er mit der mysteriösen Krähe verbracht hatte, Gaia im anderen Universum geworden waren. Es war nichts weiter als eine Nacht in der realen Welt, und Allan weinte wund.

LEAVE A REPLY
Please enter your comment!
Please enter your name here

In Verbindung bleiben
70FansLike
88FollowersFollow
Schreibe für uns!

Hast Leidenschaft fürs Schreiben? Hast selbst einen enigmatischen Text? Teile es mit uns.

Neueste Artikel